STUDIUM HOCH E - Integration durch Engagement

Engagementförderung im Hochschulkontext

Im Transferprojekt STUDIUM HOCH E - Integration durch Engagement sollen institutionelle Gelegenheiten und praktikable Instrumente für eine bessere gesellschaftliche Integration von Studierenden mit Migrationsgeschichte und internationalen Studierenden durch Engagement ermittelt werden.

Potenziale und Möglichkeiten erschließen und weiterentwickeln

Das Projekt (2019-2022) zielt in Kenntnis der lokalen Besonderheiten von Hochschulen und Zivilgesellschaft auf die Erprobung und Weiterentwicklung von Kenntnissen und Erfahrungen aus dem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Pilotprojekt STUDENTS MEET SOCIETY (Laufzeit: März 2016 bis Februar 2019) an exemplarisch ausgewählten Hochschulstandorten ab. Es geht im Hinblick auf die gesellschaftliche Integration von Studierenden mit Migrationsgeschichte und internationalen Studierenden vor allem um folgende Anliegen:

  • Verbesserung der gesellschaftlichen Integration durch Engagement,
  • Eröffnung erweiterter Mobilitäts- und Bleibeoptionen,
  • Schaffung von Möglichkeiten zum Lernen im Engagement,
  • Förderung der interkulturellen Öffnung von Hochschulen und Non-Profit-Organisationen,
  • Transfer der gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen an andere Hochschulstandorte,
  • verbesserte regionale Kooperation zwischen Hochschulen und Non-Profit-Organisationen.

Das Transferprojekt soll dazu beitragen, die Potenziale und Möglichkeiten von zugewanderten Studierenden im Engagement an exemplarisch ausgewählten Hochschulstandorten zu erschließen und weiterzuentwickeln. Die quantitativen und qualitativen Erhebungen sowie der analytische Vergleich der Hochschulstandorte im Rahmen der Begleitforschung und Prozessevaluation sollen dazu beitragen, förderliche und hemmende Faktoren für die gesellschaftliche Integration durch Engagement von Studierenden mit Migrationsgeschichte und internationale Studierenden herauszuarbeiten sowie für andere Hochschulstandorte in Deutschland in verschiedenen Formaten (z. B. Webinare) systematisch und umfassend aufzubereiten.

Projektstandorte

Durch eine Auswahlkommission wurden aus zahlreich eingegangenen Interessensbekundungen drei Hochschulstandorte, jeweils als Tandem mit einer lokal ansässigen Mittlerorganisationen für das Projekt ausgewählt:

  • die Philipps-Universität Marburg mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf
  • die Universität Duisburg-Essen mit der Ehrenamt Agentur Essen
  • die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde mit der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark

Kooperationspartner

Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V., dem Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung e.V. sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen.

Ansprechpartnerinnen der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. für STUDIUM HOCH E, insbesondere zu Fragen des fachlichen Transfers, sind:

Christine Sattler (Geschäftsführerin, Telefon: 0345 4701357 / Email: christine.sattler[at]freiwilligen-agentur.de)

Denise Malorny (Projektreferentin, Telefon:  0345 4701357 / Email: denise.malorny[at]freiwilligen-agentur.de)

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.