Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

...hat sich seit 2002 zum größten nationalen Netzwerk in Europa für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, von Partizipation und der Bürgergesellschaft entwickelt.
In ihm haben sich Institutionen und Organisationen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Arbeitsleben, aus Staat, Politik, Medien und Wissenschaft zusammengeschlossen:

  • Wir diskutieren Herausforderungen des bürgerschaftlichen Engagements.
  • Wir fördern und verbreiten neue Ideen und Lösungen.
  • Wir bündeln Fachdiskurse und geben Impulse.

Aktuelles

Logo des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Die »Woche des Bürgerschaftlichen Engagements« wird dieses Jahr 15 Jahre jung – das ist für uns Anlass, die Kampagne aus 15 Perspektiven in 15 Beiträgen zu beleuchten. Den Anfang macht in dieser Ausgabe der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt. Weitere Beiträge aus dem Nonprofit-Sektor stammen von Barbara Canton, Projektleiterin des House of Resources, sowie von Nora Lassahn und Sebastian Gillwald. Letztere wollen mehr Netzwerke im Projekt openTransfer #Patenschaften wagen. mehr…

Logo der BBE Europa-Nachrichten

Die europäische Zivilgesellschaftskonferenz »Nicht ohne uns!« am 21. und 22. März 2019 bietet eine seltene Gelegenheit: Im Roten Rathaus in Berlin präsentieren sich über 30 Zivilgesellschaftskampagnen zur Europawahl der Öffentlichkeit auf einem Kampagnenmarkt. Eine Delegation wird am Vorabend der Konferenz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Schloss Bellevue empfangen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey besucht den Kampagnenmarkt und spricht ein Grußwort auf der Konferenz. Ziel ist es, eine »Berliner Agenda der europäischen Zivilgesellschaft« zur Europawahl zu erstellen. mehr...

Plakat zur Europakonferenz 2019 im querformatigen Ausschnitt

Am 21. und 22. März 2019 lädt das BBE gemeinsam mit einer Vielzahl an Netzwerken und Initiativen zur Konferenz der Zivilgesellschaft zur Zukunft Europas unter dem Titel »Nicht ohne Uns!« ins Rote Rathaus Berlin ein. Zwei Monate vor der Europawahl soll dies ein großer Marktplatz der Zivilgesellschaft zum Austausch und der gemeinsamen Aktionsplanung werden. Im Mittelpunkt steht ein Appell gemeinsamer Forderungen der europäischen Zivilgesellschaft an die Institutionen der EU und die Regierungen der Mitgliedstaaten. mehr...

Lernen durch Engagement in der Schule – wie können junge Menschen über die pädagogische Lehr- und Lernform wieder für Demokratie begeistert werden und wie gelingt es, diese nachhaltig in der Unterrichtspraxis zu verankern? Diesen Fragen ging das BBE-Ländergespräch »Demokratie selber machen – Lernen durch Engagement an Schulen Mecklenburg-Vorpommerns« am 27. Februar 2019 zusammen mit Schüler*innen, Lehrer*innen, der Bildungsministerin Birgit Hesse, der Vizepräsidentin des Landtages Beate Schlupp sowie Landtagsabgeordneten und weiteren Mitwirkenden aus Zivilgesellschaft und Politik in Schwerin nach. mehr...

Logo der BBE Europa-Nachrichten

»Frankreich – das bedeutete stets Sehnsucht nach gelebter kultureller Vielfalt, Sommer an der Côte d’ Azur und einer gewissen Leichtigkeit des Seins« (Dr. Daniela De Ridder, MdB). Was bedeutet aber Zivilgesellschaft für die deutsch-französische Beziehungen? Wofür aber stehen Deutsch-Französische Gesellschaften? Was ist mit dem »Motor für die Einheit Europas« gemeint? Was bedeutet die »neue Verantwortung Frankreichs und Deutschlands für Europa«? mehr...

Foto des BBE-Sprecher*innenrats 2019

Am 15. Februar konstituierte sich der 7. Koordinierungsausschuss des BBE (KOA). Ein Schwerpunkt war die Wahl des Sprecher*innenrats durch die KOA-Mitglieder. Alle amtierenden Mitglieder des Sprecher*innenrats wurden für ihre gute Arbeit durch die KOA-Mitglieder bestätigt und erneut in ihre jeweiligen Funktionen gewählt. Damit bleibt Dr. Thomas Röbke, Geschäftsführer des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern, für weitere drei Jahre der Vorsitzende des BBE-Gremiums. Bei der Vertretung des Netzwerks nach außen stehen ihm Michael Bergmann, Leiter des Arbeitsbereichs Engagementförderung im Deutschen Caritasverband, Birger Hartnuß, Leiter der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Carola Schaaf-Derichs, Geschäftsführerin der Landesfreiwilligenagentur Berlin e.V. und Brigitta Wortmann, Senior Political Adviser, BP Europa SE. mehr...

Symbolbild Laptop steht auf einer Wiese

Auf der Fachwerkstatt am 9. und 10. Mai in Stendal steht der digitalen Wandel auf der Tagesordnung. Die Änderungen in Strukturen und Prozesse, Hierarchien und Zuständigkeiten in den Feldern des Engagements werden hinterfragt: Wie lassen sich digitale Tools nutzen, um analoge Kontakte herzustellen? Wie kann digitales Engagement den ländlichen Raum mitgestalten? Was bedeutet der digitale Wandel für die eigene Organisation(skultur)? Welche Möglichkeiten gibt es, bei der Entwicklung digitaler Angebote Unterstützung zu bekommen? mehr...


BBE-Mitglieder des Monats

Das BBE will die Vielfalt seiner Netzwerkmitglieder noch stärker sichtbar machen und hat hierfür die Rubrik »Mitglieder des Monats« ins Leben gerufen. In dieser Rubrik stellen wir jeden Monat ein Mitglied des BBE im Newsletter und auf der Internetplattform mit einem kurzen Teaser vor. mehr...

März 2019

Internationaler Bund

Der IB versteht sich als wichtiger Akteur der Zivilgesellschaft. Er nimmt öffentlich zu gesellschaftspolitischen Entwicklungen Stellung und bringt seine Expertise in Gesetzgebungsverfahren ein und fördert aktiv das demokratische Gemeinwesen. Ansporn und Leitmotiv der Arbeit der mehr als 14.000 Mitarbeiter*innen ist MenschSein stärken. Der 1949 gegründete IB ist ein konfessionell nicht gebundener und überparteilicher Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Er orientiert sich an den Werten, wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und seinen Länderverfassungen ihren Niederschlag finden. Deshalb heißt es in den Grundsätzen des IB: »Der IB ist der Überzeugung, dass Demokratie auf sozialen Grundwerten aufgebaut sein muss. Er tritt ein für einen Staat, der das Engagement und die Eigenverantwortung seiner Bürgerinnen und Bürger stärkt und aktiviert. Denken und Handeln im IB sind der aktiven Auseinandersetzung mit sich verändernden geistigen, sozialen, ökologischen, ökonomischen und politischen Anforderungen der Zeit verpflichtet.« mehr…

Februar 2019

MigraMundi e.V.

Der religiös und politisch unabhängige Verein MigraMundi bringt bereits seit zehn Jahren Migrantinnen zusammen. Er initiiert und beschleunigt Integrationsprozesse mit einem reichen Erfahrungsschatz und der Möglichkeit, sich auf 20 verschiedenen Sprachen zu verständigen. MigraMundi unterstützt die gesellschaftliche Teilhabe von Migrantinnen. Dabei verbindet die Mitglieder des Vereins neben dem Migrationshintergrund der Gedanke, ihr interkulturelles Wissen, ihre Erfahrung und vielseitigen Kompetenzen weiterzugeben. Ziel ist es, die Gesellschaft, in der sie leben, aktiv mitzugestalten. MigraMundi entwickelt Schulungskonzepte für Multiplikator*innen und ist Teil verschiedener politischer Gremien. mehr...