12.06.19

Big Data und der digitale Ungehorsam

In der Reihe »Bürgergesellschaft und Demokratie« bei Springer VS ist von Eric Mülling eine wichtige Arbeit zum Thema »Big Data und der digitale Ungehorsam« erschienen. Obgleich eine Promotion, ist sie lesenswert und flüssig geschrieben und unterläuft die Langweiligkeit üblicher Pflichtkapitel durch Storytelling. Den Kern der Arbeit bilden zwei Forschungsfragen: Was ist digitaler Ungehorsam? Und: Wie beeinflusst Big Data die Netzaktivist*innen in ihrem Ungehorsam? Wer etwas über die Kampf- und Konfliktzonen zwischen hegemonial agierenden Internetkonzernen, teils desillusionierten Netzaktivist*innen und mehr oder weniger bewusst naiver Politik erfahren und verstehen will, wird in dieser Abhandlung gut fündig werden. Die Arbeit profitiert dabei von Interviews mit einer Reihe von Netzaktivist*innen, die der Autor 2017 führte. Aus dieser Perspektive schreibt er im Fazit, S. 216: »Angesichts des fortschreitenden Ausbaus von Sicherheitsgesetzen und der Unbeirrbarkeit beim Einsatz von Big Data gehe ich von einer Ausweitung des digitalen Protests aus. Meine Interviewpartner verweisen auf die nächste Protestgeneration. (...) Von ihnen versprechen sich die Vertreter des digitalen Ungehorsams noch mehr Intensität und Vehemenz in der Auseinandersetzung mit Big Data.«

Weitere Informationen

(Stichwörter: Newsletter, Publikation, Digitalisierung, Akteure der Zivilgesellschaft, Wissenschaft & Forschung)


Meldungen zum Thema

12.06.2019

Tech for Good: digitale Instrumente in der Entwicklungszusammenarbeit

Der NRO-Report »Tech for Good: Möglichkeiten und Grenzen digitaler Instrumente in der…

mehr…

12.06.2019

Call for Papers: Soziale Bewegungen im digitalen Zeitalter

Am 15. und 16. November 2019 findet die Jahreskonferenz »HASHTAGS | TWEETS | PROTEST. Soziale…

mehr…

12.06.2019

Online-Befragung für Zivilgesellschaftsforschende: Aufruf zur Beteiligung

Ob die Fridays for Future Bewegung, das große Engagement in der Flüchtlingshilfe oder das…

mehr…