16.11.05

Neue Lobby für Jugendarbeit mit Migranten

Eine neue Vereinigung, die sich um die interkulturelle Öffnung der Jugendverbände in Deutschland bemühen will, hat sich gegründet. 23 Vertreter aus Jugendverbänden, Landesjugendringen und Selbsthilfegruppen hoben das »Netzwerk interkultureller Jugendverbandsarbeit und -forschung« (NiJaf) Anfang November in Berlin aus der Taufe. Wesentlicher Bestandteil der Arbeit des Netzwerkes soll die Verknüpfung von wissenschaftlichen und praktischen Erfahrungen in dem Bereich sein. NiJaf will sich darum bemühen, Jugendliche mit Migrationshintergund stärker in die Arbeit der klassischen Jugendverbände zu integrieren. Zudem sollen Migranten-Jugendverbände besser in die bestehenden Strukturen der Kinder- und Jugendarbeit einbezogen werden.

Pressemitteilung

(Stichwörter: Migration & Teilhabe, Newsletter)


Meldungen zum Thema

13.11.2019

DEMOKRATIE gegen Menschenfeindlichkeit: Heft »Shrinking Spaces«

Im Wochenschau Verlag ist das Heft 1/2019 der Zeitschrift DEMOKRATIE gegen Menschenfeindlichkeit…

mehr…

13.11.2019

AG Zivilgesellschaftsforschung: Sitzungsbericht

Unter dem Titel »Neues aus der Engagementforschung« tagte die AG »Zivilgesellschaftsforschung« am…

mehr…

13.11.2019

4. BBE-Fachkongress im Programm »Menschen stärken Menschen«

»Pat*innen, Mentor*innen, Lots*innen: Engagiert für Bildung und gesellschaftliche Teilhabe« – unter…

mehr…