12.04.18

Empfehlungen der EU-ExpertInnengruppe zu Fake News

Die hochrangige EU-ExpertInnengruppe zu Fake News, die sich am 15. Januar 2018 zum ersten Mal getroffen hatte, übergab am 12. März ihren Bericht mit Empfehlungen an die Europäische Kommission. Neben einer Definition des Phänomens empfiehlt die Gruppe u.a. die Förderung von Medienkompetenz, einen Grundsätzekatalog, auf den sich Online-Plattformen und soziale Netzwerke verpflichten sollen und ein Bündnis möglichst vieler Interessenträger. Die ExpertInnengruppe versammelte 40 VertreterInnen aus Wissenschaft, Online-Plattformen, Nachrichtenmedien und Organisationen der Zivilgesellschaft. Der Bericht soll in die Mitteilung der Kommission über gefälschte Nachrichten und Online-Desinformation einfließen, die für Ende April 2018 geplant ist.

Bericht der hochrangigen ExpertInnengruppe

(Stichwörter: Europa, Engagementpolitik & -förderung, Demokratiestärkung, Newsletter)


Meldungen zum Thema

20.03.2019

Bündnis für Mut und Verständigung zeichnet Engagement aus

Als Teil der Bundeszentrale für politische Bildung zeichnet das Bündnis für Mut und Verständigung…

mehr…

20.03.2019

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2019

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) finden zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni 2019…

mehr…

20.03.2019

Fachwerkstatt Engagementförderung und Digitalisierung: Jetzt anmelden

Digitalisierung gehört zu den Schlüsselbegriffen unserer Zeit. Auch im Engagementbereich…

mehr…