31.03.16

Gräfe: Können Soldaten »zivil«?

Die Zivil-Militärische Zusammenarbeit bei internationalen Bundeswehreinsätzen im Spannungsfeld von Zivilbevölkerung, Zivilgesellschaft und humanitären Organisationen bildet das Themenfeld des Gastbeitrages von Sebastian Gräfe, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Zivil-Militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZentrZMZBw) in Nienburg/Weser. Er rekonstruiert das Entstehen der zivil-militärischen Zusammenarbeit im heutigen Sinn innerhalb der NATO in Form des Tätigkeitsfeldes des CIMIC-Soldaten (CIMIC: Civil-Military Cooperation) im Spannungsfeld von Stabilisierung und Wiederaufbau: ein Tätigkeitsfeld, das in den deutschen Streitkräften inzwischen in einem eigenständigen Aufgabenbereich beheimatet ist, der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZMZBw).

Gastbeitrag von Sebastian Gräfe (PDF, 471 kB)

(Stichwörter: Newsletter, Gastbeitrag, Akteure der Zivilgesellschaft, Europa)


Meldungen zum Thema

17.04.2019

»Migration und Engagement«: Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen

Im Buch »Migration und Engagement - Zwischen Anerkennung, Lebensbewältigung und sozialer Inklusion«…

mehr…

17.04.2019

Ideenwettbewerb »MACHEN! 2019«: Startkapital für ostdeutsche Projekte

Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Christian Hirte, richtet in diesem…

mehr…

17.04.2019

»Interkulturelle Kompetenz im Engagement«: Seminar

Vom 5. bis 6. Juli 2019 veranstaltet die Stiftung Mitarbeit in Halle (Saale) das Seminar…

mehr…