Stimmberechtigtes Mitglied

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI)

Arbeitsschwerpunkt: 
Das DZI ist ein unabhängiges, wissenschaftliches Dokumentations- und Auskunftszentrum mit Sitz in Berlin. Als Stiftung bürgerlichen Rechts wird es vom Senat von Berlin, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Industrie- und Handelskammer zu Berlin, dem Deutschen Städtetag und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. getragen. Das DZI dokumentiert und sammelt Fachliteratur zu den Bereichen Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Wohlfahrtspflege (siehe Datenbank DZI SoLit) und gibt im Eigenverlag die Fachzeitschrift "Soziale Arbeit" heraus. Es betreibt eine Spenderberatung über humanitär-karitative Spendenorganisationen und vergibt auf Antrag gemeinnütziger Organisationen nach Prüfung das DZI Spenden-Siegel. 

Bezug zum bürgerschaftlichen Engagement: 
In der Literaturdatenbank DZI SoLit (mit 185.000 Nachweisen) sind zurzeit über 2 000 Dateneinheiten zum bürgerschaftichen Engagement dokumentiert. Durch die DZI-Bibliothek sind sie allen Nutzern zugänglich. Die Fachzeitschrift "Soziale Arbeit" veröffentlicht regelmäßig Artikel zur Thematik. Im Rahmen seiner Spenderberatung und der Vergabe des DZI Spenden-Siegels erteilt das DZI Auskunft über Vereine und Organisationen, die sich durch einen hohen Anteil an ehrenamtlicher Mitarbeit auszeichnen. Beurteilt werden die Qualität der Werbe- und Informationsmaterialien, die Transparenz der Rechnungslegung und die Angemessenheit der Planungs- und Kontrollstrukturen. Das DZI verfügt somit über umfangreiche Erfahrungen hinsichtlich der Gestaltung der Öffentlichkeitsarbeit gemeinnütziger Initiativen. Die sehr ausführlichen, vertraulichen Prüfberichte werden von den betreffenden Organisationen als wertvolle Informationsquelle bezüglich ihres eigenen Leistungsstands geschätzt.


Das Team des DZI beim Festakt zum 125-jährigen Bestehen. Foto: Bernd Wannenmacher

Fachtage zur Zusammenarbeit: 
Im Rahmen der 9. Berliner Stiftungswoche 2018 lud das DZI zur Veranstaltung »Ein Haus gibt Hoffnung – für wohnungslose Frauen in Berlin-Mitte« ein. Die Veranstaltung bot Vertreter*innen aus Stiftungen, von Wohlfahrtsorganisationen, aus Kirchengemeinden und aus der beruflichen Sozialen Arbeit, aber auch von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen und allen weiteren Interessierten zum die Möglichkeit zum Austausch. »Was uns zusammenhält: Spenden und Engagement als „Kitt“ der Gesellschaft« wurden 2017 im Rahmen der Berliner Stiftungswoche diskutiert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung »Ein Haus gibt Hoffnung – für wohnungslose Frauen in Berlin-Mitte«

Weitere Informationen zur Veranstaltung »Was uns zusammenhält: Spenden und Engagement als „Kitt“ der Gesellschaft«

Download der Mitteilung zu »Hilfen für Helfer. Was braucht das bürgerschaftliche Engagement für Geflüchtete?« (PDF, 136 KB)

Kontakt:

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI)
Bernadottestr. 94
D-14195 Berlin
Tel.: (0 30) 83 90 01-0
Fax: (0 30) 8 31 47 50

sozialinfo@dzi.de

http://www.dzi.de/

Kontaktperson:

  • Herr Christian Gedschold
    Tel.: (0 30) 83 90 01-37
    Fax: (0 30) 8 31 47 50

    gedschold@dzi.de

Meldungen aus dem BBE

20.02.2019

Lokales Engagement für Geflüchtete: BBE-Arbeitspapier Nr. 8

Am 15. Juni 2018 kamen rund 40 Teilnehmende im Rahmen einer offenen Sitzung der…

mehr…

20.02.2019

Engagementförderung und Digitalisierung in ländlichen Räumen: Fachwerkstatt

Digitalisierung gehört zu den Schlüsselbegriffen unserer Zeit und stellt vieles bisher…

mehr…

20.02.2019

»Engagement für alle — Niedrigschwellige Zugänge im Quartier«: Fachveranstaltung

In Kooperation mit dem BBE veranstaltet der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge…

mehr…