31. März bis 8. April 2014 in Münster 

Welche Rolle spielen zivilgesellschaftliches Engagement und Partizipation für eine lebendige europäische Demokratie? Was bedeuten moderne Medien dafür? Diese Fragen, die bei Jugendlichen eher wenig Resonanz finden, haben 16 junge angehende Journalisten aus fünf Ländern - Deutschland, Spanien, Dänemark, Polen und Georgien - nun im Rahmen einer achttägigen Journalistenakademie im Bürgerhaus Bennohaus in Münster mit Video- und Online-Beiträgen zu beantworten versucht. 

Veranstalter der ersten Journalistenakademie, auf die schon bald weitere folgen sollen, waren das Bürgerhaus Bennohaus, das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und der Bundesverband Bürger- und Ausbildungsmedien (BVBAM). Gestartet war die Akademie mit einem Input zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement“ durch Dr. Serge Embacher, Experte vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Anhand konkreter Beispiele führte er in das Thema ein. Die Teilnehmenden diskutierten über die Rolle und Tendenzen der Zivilgesellschaft, mediale Partizipationsmöglichkeiten sowie über die anstehenden Europawahlen. In einem weiteren Schritt wurden die Themen für die Videobeiträge festgelegt. Danach folgte die Umsetzung.

„Ich glaube, dass bürgerschaftliches Engagement ein tragendes Element einer sozialen Gesellschaft ist“, sagt Karina Andres, junge Journalistin aus Berlin. In einem TV-Beitrag zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement in Münster“ hat ihre Arbeitsgruppe ein Portrait über eine Bundesfreiwilligendienstleistende erstellt und dabei auch die Arbeit der in Münster ansässigen Freiwilligenagentur unter die Lupe genommen. 

„Uns war wichtig, auch einen europäischen Zusammenhang herzustellen“, betont Arndt Selders, einer der Medientrainer und Leiter des Fachbereichs Internationales im Bürgerhaus Bennohaus. Aus diesem Grund befasst sich eine zweite Arbeitsgruppe anhand eines Kurzfilms künstlerisch mit dem Thema Europawahlen 2014. Mit einem fiktiven Szenario zeigten die Teilnehmer in ihrem Beitrag, was passieren könnte, wenn EU-Strukturen zusammenbrechen würden, falls sich die Bürger nicht dafür interessieren oder engagieren. Eine dritte Arbeitsgruppe stellte schließlich crossmedial eine audio-visuelle Projektdokumentation zusammen. 

Nach intensivem interkulturellen Austausch über die Bedeutung zivilgesellschaftlichen Engagements, praxisorientierter journalistischer Arbeit und eigenständiger Gestaltung medialer Produkte, waren alle Teilnehmenden einig: Ohne zivilgesellschaftliches Engagement und Partizipation ist Demokratie unvorstellbar – getreu dem Motto des in der Engagementakademie erstellten Kurzfilmes - „If nobody feels responsible, nobody is“.




Mehr Impressionen von der Akademie auf Facebook Weitere Informationen

Team Up – Journalistenakademie zum bürgerschaftlichen Engagement 
Veranstaltet vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Bundesverband Bürger- und Ausbildungsmedien (BVBAM) und das Bürgerhaus Bennohaus

Tagungsprogramm und weitere Informationen (Dezember 2013) Download
Video zur Veranstaltung: Weitere Informationen


Aktuelle Meldungen

17.04.2018

Projektleitung/ Veranstaltungsorganisation (m/w): Jugendpresse Deutschland e.V.

Die Jugendpresse Deutschland e.V. sucht als Schwangerschaftsvertretung eine Projektleitung für die…

mehr…

10.04.2018

ProjektmitarbeiterIn: Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.

Die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. sucht zum 1. Mai 2018 (befristet bis 31. Oktober 2019)…

mehr…

20.03.2018

Pressekonferenz zur Studie »Wie das Gemeinnützigkeitsrecht politisches Engagement erschwert«

Die Otto Brenner Stiftung und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement laden am 22. März…

mehr…