08.02.18

Zwischen Greenwashing und Weltverbessern: Seminar

Arbeitsplätze schaffen, Geld verdienen und dabei die Umwelt nicht übermäßig belasten - für ein modernes Verständnis von Unternehmensverantwortung reicht das bei weitem nicht aus. Unternehmen prüfen ihre Prozesse, Wertschöpfungs- und Lieferketten auf ihre externen Effekte, bezeichnen sich als »Corporate Citizen«, bekennen sich zur dreifachen Zielsetzung von »People, Planet, Profit«. Alles nur Fassade? Oder der ernst gemeinte Versuch, die Mittel von Unternehmen für positive gesellschaftliche Effekte einzusetzen? Das Seminar »Zwischen Greenwashing und Weltverbessern. Corporate (Social) Responsibility in Theorie und Praxis« vom 9. bis 11. März 2018 in Bonn, organisiert vom Verein zur Förderung politischen Handelns e.V., betrachtet die Rolle und Verantwortung von Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven: Welche politische Bedeutung hat Corporate (Social) Responsibility? Wie sehen Nichtregierungsorganisationen die Rolle von Unternehmen? Welche Missstände und Probleme können Unternehmen (nicht) vermeiden? Und wie können sie zum Teil der Lösung werden? Die Kosten betragen 55 Euro (inkl. Vollpension). Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen zum Seminar

(Stichwörter: Unternehmensengagement, Akteure der Zivilgesellschaft, Newsletter, Veranstaltung)


Meldungen zum Thema

05.02.2018

Kohäsionspolitik: Öffentliche Konsultation

Die Europäische Kommission führt eine öffentliche Konsultation über »EU-Fonds im Bereich der…

mehr…

11.01.2018

CSR, Leadership und Kooperation: UPJ-Jahrestagung

Am 15. März 2018 findet die UPJ-Jahrestagung mit dem Titel »CSR, Leadership und Kooperation« in…

mehr…

13.12.2017

Kooperationen zwischen sozialen und traditionellen Unternehmen: Umfrage

Die Technopolis Group führt für die Europäische Kommission eine internationale Studie zum Thema…

mehr…