08.03.17

Ehrenamtliche für die Blaulichtorganisationen: Fachgespräch

Der Arbeit der sogenannten »Blaulichtorganisationen« - z.B. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Sanitätsdienste oder Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft - ist vielfach nur durch ehrenamtlich engagierte Mitglieder möglich. Doch immer mehr Organisationen haben mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Neben demografischen Veränderungen sehen sich die Organisationen mit einer Vielzahl an Problemen konfrontiert: unflexible Arbeitsverhältnisse, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt, mangelnde Mobilisierung von Frauen sowie MigrantInnen. Gleichzeitig wächst das Engagement in staatsfernen Organisationen oder in neuen selbstorganisierten Initiativen, z.B. in der Flüchtlingshilfe. Die Veranstaltung »Dringend gesucht: Ehrenamtliche für die Blaulichtorganisationen!« am 27. März 2017 von Bündnis 90/ Die Grünen Bundestagsfraktion beschäftigt sich daher mit den Fragen: Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen braucht es, um das klassische Ehrenamt attraktiver zu machen? Wie können Brücken zwischen den verschiedenen Engagementformen gebaut werden? Dr. Serge Embacher, Projektleiter im BBE, wird mit einem Impuls aus der Engagementförderung auf dem Podium vertreten sein. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist bis zum 22. März 2017 erforderlich.

Weitere Informationen zum Fachgespräch

(Stichwörter: Rettungs- & Hilfsdienste, Akteure der Zivilgesellschaft, Migration & Teilhabe, Newsletter, Veranstaltung)


Meldungen zum Thema

13.12.2017

»So wirkt Engagement«: Broschüre

Das Projekt »Koordinierung, Qualifizierung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements für…

mehr…

13.12.2017

81. Deutscher Fürsorgetag

Unter dem Motto »Zusammenhalt stärken - Vielfalt gestalten« findet vom 15. bis 17. Mai 2018 der 81.…

mehr…

13.12.2017

Modellprojekt der bagfa: »Teilhabe durch Engagement«

Bürgerschaftliches Engagement nicht nur für geflüchtete Menschen, sondern von und mit geflüchteten…

mehr…