21.09.17

Recht auf inklusive Bildung: Kritik am deutschen Sonder(schul)weg

Das Institut für Menschenrechte weist am 5. September 2017 auf die Allgemeine Bemerkung Nr. 4 des UN-Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen hin. Danach steht Deutschlands Schulpolitik weiterhin im Widerspruch zu den völkerrechtlichen Verpflichtungen aus Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention. Der UN-Ausschuss habe deutlich gemacht, dass Staaten, die neben dem »regulären« Schulsystem ein Sonder- oder Förderschulsystem weiter aufrechterhalten, in Widerspruch zur Verpflichtung aus Artikel 24 UN-BRK stehen. Das Institut für Menschenrechte fordert die Bundesländer auf, Gesamtkonzepte zum Aufbau eines inklusiven Schulsystems auszuarbeiten, die konkrete Maßnahmen und zeitliche Vorgaben enthalten. Sie sollen personelle wie finanzielle Ressourcen zum Aufbau inklusiver Schulen umschichten. Parallele Schulsysteme machen das unmöglich.

Weitere Informationen zum Hinweis vom Institut für Menschenrechte

(Stichwörter: Engagementpolitik & -förderung, Bildung & Qualifizierung, Inklusion, Newsletter)


Meldungen zum Thema

07.09.2017

Freiwilliges Engagement und soziale Inklusion: Call for Paper

Ausgehend von der Fachhochschule Erfurt und der CVJM Hochschule wird ein Sammelband zum Thema…

mehr…

10.08.2017

Engagement in der Kultur: Sonderauswertung des FWS 2014

Die Sonderauswertung des Freiwilligensurveys 2014 zum freiwilligen Engagement in Kultur und Musik,…

mehr…

10.08.2017

»Werkstatt Vielfalt«: 10. Ausschreibungsrunde

Noch bis zum 15. September 2017 können sich Interessierte mit ihren Projektideen für das Programm…

mehr…