04.05.17

Rahmenbedingungen für internationale Freiwillige in Deutschland

Der Gesprächskreis internationale Freiwilligendienste (GIF) hat am 15. März 2017 Forderungen zur Bundestagswahl 2017 publiziert. Er fordert die Stärkung internationaler Freiwilligendienste und sieht weltweite Freiwilligendienste als Gegengewicht zu nationalistischen Tendenzen. Zentral wird die Stärkung der Trägerverantwortung hervorgehoben: »Um die Qualität und die Vielfalt der Freiwilligendienste zu sichern, fordern wir die Stärkung des Subsidiaritätsprinzips und der Trägerverantwortung.« Kritisiert wird die Stagnation der verfügbaren Mittel. Gefordert werden ein Mittelaufwuchs, eine Stärkung der Incoming-Freiwilligendienste und in diesem Rahmen Visa-Erleichterungen für Freiwillige aus Drittstaaten. Nur zum Thema Incoming-Freiwilligendienste gibt es anlässlich der Bundestagswahl ein weiteres Positionspapier von Februar 2017 mit Forderungen. Formuliert wurde es von Organisationen aus den Reihen der BFD Zentralstellen, den Bundesarbeitskreisen BAK FSJ und BAK FÖJ sowie dem GIF.

Forderungen zur Bundestagswahl 2017 des GIF (PDF, 1,0 MB)

Forderungen zur Bundestagswahl 2017 zu Incoming-Freiwilligendiensten (PDF, 537 KB)

(Stichwörter: Newsletter, Freiwilligendienste, Europa, Engagementpolitik & -förderung)


Meldungen zum Thema

12.12.2017

Call for Input

Das Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte der Vereinten Nationen hat dazu aufgerufen, die…

mehr…

12.12.2017

Soziale und traditionelle Unternehmen: Umfrage zu Kooperationen

Die Technopolis Group führt für die Europäische Kommission eine internationale Studie zum Thema…

mehr…

12.12.2017

Tagung zur digitalen Agenda

Am 14. Dezember 2017 findet in Brüssel eine Tagung zur digitalen Agenda vor dem Hintergrund des zu…

mehr…