21.06.18

14. startsocial-Wettbewerb: BundespreisträgerInnen stehen fest!

Am 20. Juni 2018 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schirmherrin von startsocial, im Bundeskanzleramt 25 soziale Initiativen im Rahmen des 14. startsocial-Wettbewerbs geehrt. Sieben der Initiativen wurden für ihr Engagement mit einem Geldpreis ausgezeichnet.

Preisverleihung 14. startsocial-Wettbewerb
Foto: Bundesregierung / Carsten Koall

Sonderpreis der Bundeskanzlerin

Der Sonderpreis der Bundeskanzlerin ging an Wolfsträne e.V. aus Leipzig. Der Verein wurde erst 2017 gegründet. Er kümmert sich um trauernde Kinder und Jugendliche, die einen schweren Verlust erlitten haben und begleitet sie auf ihrem persönlichen Trauerweg. Weitere Informationen

Die sechs weiteren PreisträgerInnen sind:

Über den Wettbewerb
startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Unter dem Motto »Hilfe für Helfer« vergibt startsocial jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien und 25 Auszeichnungen, darunter sieben Geldpreise, an herausragende soziale Initiativen. In jeder Wettbewerbsrunde bringen rund 500 Fach- und Führungskräfte als ehrenamtliche Coaches und JurorInnen ihr Know-how ein. Der Wettbewerb wird seit 2001 veranstaltet und ist damit Pionier in der Beratung ehrenamtlich getragener sozialer Initiativen in Deutschland.

Andreas Pautzke, stellvertretender Geschäftsführer des BBE, ist Beiratsmitglied des Vereins startsocial e.V.

Weitere Informationen zum Wettbewerb





(Stichwörter: Aktuelles, Akteure der Zivilgesellschaft, Engagementpolitik & -förderung)


Meldungen zum Thema

09.08.2018

Creative Bureaucracy Festival in Berlin

Am 7./ 8. September 2018 findet zum ersten Mal das Creative Bureaucracy Festival in Berlin statt.…

mehr…

09.08.2018

Entwicklung Engagementstrategie NRW: Auftakt

Eine Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen soll in einem dialogorientierten Prozess…

mehr…

09.08.2018

Digitalforum Rheinland-Pfalz und Ehrenamt 4.0

Am 8. August 2018 fand das 1. Digitalforum Rheinland-Pfalz statt, das von der Ministerpräsidentin…

mehr…