11.01.18

Petersen: Ehrenamtliche DolmetscherInnen im Gesundheitsbereich

Die herrschende Gesetzeslücke bei der Kostendeckung von Dolmetscherdiensten im Gesundheitsbereich und ihre Auswirkung auf Geflüchtete und ehrenamtliche HelferInnen ist Thema des Beitrages von Monika Petersen, Ehrenamtliche im Bereich der Vernetzten Flüchtlingshilfen Kreis Tübingen. Detailliert zeigt sie die Facetten, Probleme und Gefahren auf, die durch die unterschiedlichen Strategien zur Kostenvermeidung vor Ort entstehen, wenn es um den Einsatz von DolmetscherInnen im Arzt-Patientenverhältnis geht. Ihr Fazit: »Wir nähern uns einer Dreiklassenmedizin. Und ehrenamtliche Laiendolmetscher*innen ohne Förderkonzept werden in diesem Sinne instrumentalisiert.«

Beitrag von Monika Petersen (HTML)

Beitrag von Monika Petersen als PDF herunterladen (166 kB)

(Stichwörter: Migration & Teilhabe, Länder & Kommunen, Bildung & Qualifizierung, Newsletter, Gastbeitrag)


Meldungen zum Thema

18.06.2018

MitarbeiterIn in der Buchhaltung

Die Stiftung Lernen durch Engagement sucht ab sofort eine/n MitarbeiterIn mit Kompetenz im Umgang…

mehr…

18.06.2018

Projektassistenz JugendPolitikTage 2019

Die Jugendpresse Deutschland sucht eine Projektassistenz (vorbehaltlich der Bewilligung der…

mehr…

14.06.2018

Analysetool für gemeinnützige Organisationen

Die Akademie für Ehrenamtlichkeit stellt auf ihrer Webseite ein Analysetool für gemeinnützige…

mehr…