08.02.18

Zwischen Greenwashing und Weltverbessern: Seminar

Arbeitsplätze schaffen, Geld verdienen und dabei die Umwelt nicht übermäßig belasten - für ein modernes Verständnis von Unternehmensverantwortung reicht das bei weitem nicht aus. Unternehmen prüfen ihre Prozesse, Wertschöpfungs- und Lieferketten auf ihre externen Effekte, bezeichnen sich als »Corporate Citizen«, bekennen sich zur dreifachen Zielsetzung von »People, Planet, Profit«. Alles nur Fassade? Oder der ernst gemeinte Versuch, die Mittel von Unternehmen für positive gesellschaftliche Effekte einzusetzen? Das Seminar »Zwischen Greenwashing und Weltverbessern. Corporate (Social) Responsibility in Theorie und Praxis« vom 9. bis 11. März 2018 in Bonn, organisiert vom Verein zur Förderung politischen Handelns e.V., betrachtet die Rolle und Verantwortung von Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven: Welche politische Bedeutung hat Corporate (Social) Responsibility? Wie sehen Nichtregierungsorganisationen die Rolle von Unternehmen? Welche Missstände und Probleme können Unternehmen (nicht) vermeiden? Und wie können sie zum Teil der Lösung werden? Die Kosten betragen 55 Euro (inkl. Vollpension). Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen zum Seminar

(Stichwörter: Unternehmensengagement, Akteure der Zivilgesellschaft, Newsletter, Veranstaltung)


Meldungen zum Thema

18.10.2018

DS-GVO-Leitfaden für Vereine

Gemeinsam mit der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit…

mehr…

18.10.2018

»Freiwilliges Engagement trägt Stiftungsarbeit«: Stiftungsfokus

Immer mehr Stiftungen fällt es schwerer als noch vor wenigen Jahren, freiwillig Engagierte für ihre…

mehr…

18.10.2018

Beschlüsse des 72. Deutschen Juristentages zur Zivilgesellschaft

Vom 26. bis 28. September 2018 hat der 72. Deutsche Juristentag in Leipzig diskutiert und eine…

mehr…