Akteure der Zivilgesellschaft

Die Zivilgesellschaft besteht aus einer Vielzahl sehr unterschiedlicher Akteure. Vereine, Verbände und Dachverbände, Stiftungen, Soziale Bewegungen und Bürgerinitiativen sind ein wichtiger Ort für bürgerschaftliches Engagement und spiegeln in ihrer Breite die Vielfalt des Engagements wider. Genauso unterschiedlich sind die Rahmenbedingungen, in denen diese Akteure agieren, und dementsprechend ihre Bedürfnisse. Zugleich müssen sie aber auch mit ähnlichen Problemen, wie etwa Nachwuchsprobleme in Vorständen, umgehen. Die neue Themenseite »Akteure der Zivilgesellschaft« wird sich den Akteursgruppen Vereine, Verbände, Stiftungen und Soziale Bewegungen/ Bürgerinitiativen widmen. 

In einem ersten Schritt wurde die Themenseite »Ehrenamtliche Vorstandsarbeit in Vereinen« erstellt.

Ehrenamtliche Vorstandsarbeit in Vereinen

Der Verein ist die am häufigsten vertretene Rechtsform des Engagements und vor allem im lokalen Raum wirksam. Hier werden Probleme immer im engen Zusammenhang mit eigenen konkreten Erfahrungen und Sozialraumbezügen wahrgenommen und entsprechende Motive für Engagement gebildet. Viele Vereine haben heute jedoch zunehmend Schwierigkeiten bei der Besetzung ehrenamtlicher Vorstandsämter.
mehr...


Meldungen zum Thema

16.01.2018

Otto-Wels-Preis für Demokratie 2018: Ausschreibung

Unter dem Titel »Bürgerschaftliches Engagement – Miteinander stärken, Heimat gestalten« verleiht…

mehr…

16.01.2018

ProjektmanagerIn Corporate Social Responsibility (CSR): UPJ e.V.

Für die Geschäftsstelle in Berlin sucht UPJ e.V. zum 1. März 2018, gerne auch früher, eine/n…

mehr…

11.01.2018

Wie Interkulturelle Öffnung gelingt: Leitfaden

Vereine und Verbände stellen für zivilgesellschaftliches Engagement in Deutschland institutionelle…

mehr…