05.09.17

EU-Freiwilligeninitiative: Öffentliche Konsultation

Vom 27. Juli bis zum 31. Oktober 2017 führt die Europäische Kommission eine Öffentliche Konsultation zur EU-Freiwilligeninitiative für humanitäre Hilfe durch. Diese bringt Freiwillige und Organisationen aus verschiedenen Ländern zusammen, indem sie humanitären Hilfsprojekten praktische Unterstützung bereitstellt und hilft, die Kapazität und Widerstandskraft von Gemeinschaften vor Ort zu stärken, die von Katastrophen betroffen sind. Gleichzeitig bietet die Initiative EU-BürgerInnen die Chance, sich in der humanitären Hilfe zu engagieren. Die Bewertung prüft nach, wie die Initiative in den letzten drei Jahren (von Mitte 2014 bis Mitte 2017) umgesetzt wurde. Die Ergebnisse der Bewertung fließen in die zukünftige Programmgestaltung und Ressourcenzuweisung ein. Darüber hinaus soll die Bewertung auch Empfehlungen zu der Frage abgeben, wie die Initiative eine ausreichende Außenwirkung sicherstellen kann. Die Konsultation richtet sich an alle BürgerInnen sowie an alle öffentlichen und privatwirtschaftlichen Organisationen. Es gibt zwei verschiedene Fragebögen. Der erste ist für Teilnehmende gedacht, die keine oder nur begrenzte Fachkenntnisse über die Initiative haben. Der zweite wendet sich an Teilnehmende mit gründlichen Fachkenntnissen.

Öffentliche Konsultation zur EU-Freiwilligeninitiative  

(Stichwörter: Europa, Engagementpolitik & -förderung, Demokratie & Partizipation, Rettungs- & Hilfsdienste, Newsletter)