Kooperierendes Mitglied

Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI)

Bürgernetzwerk Bildung im VBKI
Das Bürgernetzwerk Bildung des VBKI (Verein Berliner Kaufleute und Industrieller) vermittelt ehrenamtliche Lese-/ LernpatInnen in Berliner Schulen und Kitas in sozial schwieriger Lage, um die Startbedingungen benachteiligter Kinder und Jugendlicher zu verbessern und sie auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen.

Lesepatin des Bürgernetzwerks Bildung im VBKI mit KindernLesepate des Bürgernetzwerks Bildung im VBKI mit Jugendlichem
Fotos: VBKI

Gegründet wurde Berlins größtes Projekt dieser Art im Jahr 2005 von der ehemaligen Berliner Schulsenatorin Sybille Volkholz mit 5 Pilotschulen. Aktuell sind über 2.100 ehrenamtliche Lese-/ LernpatInnen in rd. 220 Berliner Schulen und 90 Kitas aktiv. Ziel des Projektes ist auch die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in Berlin sowie die direkte Hilfe dort wo sie benötigt wird.

Lesepatin des Bürgernetzwerks Bildung im VBKI mit KindernLesepatin des Bürgernetzwerks Bildung im VBKI mit Kind
Fotos: VBKI

Im Mittelpunkt der Förderung stehen Einrichtungen mit einem Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund von über 40 Prozent oder einem entsprechenden Anteil von Eltern, die von der Lernmittelzuzahlung befreit sind. Kinder, PatInnen, Schulen und Kitas – für alle Beteiligten ist das Lesepatenprojekt eine wertvolle und anregende Erfahrung.

Kontakt:

Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI)
Fasanenstr. 85
D-10623 Berlin
Tel.: (0 30) 72 61 08-56
Fax: (0 30) 72 61 08-51

info@vbki.de

www.vbki.de/buergernetzwerk-bildung

Kontaktperson:


Meldungen aus dem BBE

16.11.2017

2. Deutscher EngagementTag

Am 5. und 6. Dezember 2017 findet in Berlin der 2. Deutsche EngagementTag statt. Die Veranstaltung…

mehr…

16.11.2017

Fachkongress »PatInnen, MentorInnen und LotsInnen«: Bericht

Am 9. und 10. November 2017 veranstaltete das BBE zum zweiten Mal den bundesweiten Fachkongress…

mehr…

16.11.2017

Jahrbuch Engagementpolitik 2018

Annäherungen an die digitale Welt stehen im Mittelpunkt des Jahrbuchs für Engagementpolitik 2018.…

mehr…