Stimmberechtigtes Mitglied

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen

Arbeitsschwerpunkt
Das Schulprojekt in Namibia, die Kleidertauschparty in Würzburg und der Freiwilligendienst im Ausland. Seit Januar 2012 ist Engagement Global – Service für Entwicklungsinitiativen als Ansprechpartnerin für entwicklungspolitisches Engagement in Deutschland aktiv. Zentrale Aufgabe hierbei: Menschen, Kommunen und Organisationen, die sich in der Entwicklungszusammenarbeit engagieren wollen, beratend zur Seite zu stehen und auf die vielseitigen Projekte und Möglichkeiten hinzuweisen.

Bürgerschaftliches Engagement

  
(Fotos: Fritz Heidorn; Burg Gymnasium Schorndorf)

Menschen engagieren sich auf verschiedenste Weise, aus unterschiedlichen Motiven und in unterschiedlicher Intensität. Der Senior will nach seiner aktiven Berufszeit sein Wissen und seine Kenntnisse in einem Projekt der Entwicklungszusammenarbeit einsetzen; die junge Schulabgängerin will lernen und etwas bewegen in der Welt; der seit Jahren mit Ehrenamtlichen arbeitende Verein sucht konkret für seine Schulpartnerschaft in Kamerun finanzielle Förderung und Netzwerke. Ihre Ansprüche an Beratung und Hilfe variieren sehr – doch alle drei finden über Engagement Global geeignete Lösungen. 

Der Senior findet beim Senior Experten Service (SES) Gleichgesinnte und kompetente Vermittler. Denn zum Einsatz kommen die Senior Experten immer nur auf fachliche Anfrage aus dem Einsatzland, die Berufsqualifikation muss passen. Die junge Schulabgängerin findet bei dem Freiwilligenprogramm weltwärts eine Möglichkeit, im Ausland Erfahrungen zu sammeln und später diese in Deutschland weiterzutragen, beispielsweise als so genannte Multiplikatorin in der entwicklungspolitischen Bildung. Für seine Kameruner Schulpartnerschaft erhält der Verein bei bengo, der Beratungsstelle für private Träger in der Entwicklungszusammenarbeit, Informationen zur Finanzierung von Auslandsprojekten und zu Fördermitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Lehrkräfte können für ihre Schulpartnerschaft Förderung durch das Entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm (ENSA) bekommen. 

Engagement Global bietet weitere Möglichkeiten für eine Förderung von entwicklungspolitischen Projekten: Das Programm Bildung trifft Entwicklung (BtE) vermittelt erfahrene Referentinnen und Referenten, die in Ländern des Globalen Südens gelebt und gearbeitet haben und ihr Wissen gerne teilen. Neben der Vermittlung von Referentinnen und Referenten, Weiterbildungsseminaren und Beratung bei Projekttagen und Aktionen stellt das Programm BtE auch pädagogisches Arbeitsmaterial für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit zur Verfügung. 

Förderung von entwicklungspolitischen Projekten

  
(Fotos: Ralf Tepel; Barbara Frommann)

Bei Maßnahmen, bei denen es um entwicklungspolitische Informations- oder Bildungsarbeit geht, kann man sich bei dem Aktionsgruppenprogramm (AGP) um Förderzuschüsse von bis zu 2.000 Euro bewerben. Die Bandbreite der Themen umfasst entwicklungspolitische Schwerpunkte wie Gleichberechtigung, Umwelt, Fairer Handel, Staatsverschuldung, Friedenspolitik, Demokratisierung, Menschenrechte und vieles mehr. 

Das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB) unterstützt Projekte in Deutschland, die lebensnah und anschaulich über entwicklungspolitische Themen aufklären und die zeigen, wie sich Bürger entwicklungspolitisch engagieren können. Einen Antrag auf Förderung können alle gemeinnützigen Organisationen mit Sitz in Deutschland stellen. Dazu zählen gemeinnützige Vereine oder Organisationen mit entwicklungspolitischer Zielsetzung ebenso wie Stiftungen, Museen, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen.

Auch für Projekte im Ausland gibt es Unterstützung von Engagement Global. Gemeinnützige Einrichtungen können für den Transport von Sachspenden aus Deutschland in Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit einen Transportkostenzuschuss (TKZ) beantragen. Die Sachspenden sind förderungswürdig, wenn sie dazu dienen, die Lebensbedingungen besonders benachteiligter Bevölkerungsgruppen zu verbessern. 

Kommunen, die sich entwicklungspolitisch engagieren, finden bei Engagement Global kundige Lotsen zu Finanzierungsförderungen der Europäischen Kommission. Zu Themen wie Fairer Handel oder eine Klimapartnerschaft zwischen Kommunen in Deutschland und Ghana, Tansania und Südafrika berät und unterstützt die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) in vielfältiger Weise.
 
Information durch die Mitmachzentrale 
Engagement Global berät nicht nur zu den hauseigenen Programmen, sondern nennt auch passende Angebote zivilgesellschaftlicher Einrichtungen. Wer Förderung für sein Projekt sucht, wer sich selbst im Ausland engagieren oder in Deutschland aktiv entwicklungspolitische Bildungsarbeit umsetzen will, der kann sich bei der Mitmachzentrale von Engagement Global über Möglichkeiten und die jeweiligen Rahmenbedingungen informieren und beraten lassen. Die Mitmachzentrale ist unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 1887188 von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr ansprechbar. 

Es ist das Ziel von Engagement Global die Zivilgesellschaft und ihre Aktivitäten, ihr Engagement für eine gerechtere Welt zu stärken – sowohl in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit als auch in Deutschland. 

Für Engagement begeistern 
 
(Fotos: Tobias Hofer; Christian Hass)

Entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit ist ein erster Schritt, Menschen neugierig zu machen, Hürden abzubauen, gute Beispiele zu zeigen. Ehemalige Entwicklungshelfer oder Teilnehmende von ASA sind als Referenten in der Informations- und Bildungsarbeit gesucht: Wer selbst engagiert war und ist, kann andere leichter begeistern. Die Sensibilisierung für globale Zusammenhänge, Bildungsarbeit, Begegnungsprogramme und Austausch mit Partnerländern – all dies kann zu entwicklungspolitischem Engagement ermuntern. 

Um auch Menschen zu erreichen, denen Entwicklungszusammenarbeit ein unbekanntes Feld ist, kooperiert Engagement Global zum einen mit den regionalen Bildungsstellen, in denen mittlerweile viele Fachpromotorinnen und –promotoren der Zivilgesellschaft eingesetzt sind. Zum anderen arbeitet Engagement Global zunehmend mit Freiwilligenagenturen zusammen. Diese erreichen aufgeschlossene und interessierte Bürgerinnen und Bürger, die engagementbereit sind, doch oft nur wenig wissen über die Möglichkeiten in der Entwicklungszusammenarbeit und entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. 

Links
Engagement Global: www.engagement-global.de
Der Social Media Newsroom von Engagement Global: Weitere Informationen 
Twitter-Projekt »Engagiert Rotiert«: www.engagiert-rotiert.de
Engagement Global bei Twitter: www.twitter.com/EngGlobal 
Mediathek: www.engagement-global.de/mediathek-startseite.html 

Kontakt:

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen
Tulpenfeld 7
D-53113 Bonn
Tel.: 0800 188 7 188

www.engagement-global.de

Kontaktperson:


Meldungen aus dem BBE

22.03.2017

Mitglied des Monats: Evangelische Kirche in Deutschland

Rund 22 Millionen Gläubige in über 14.000 Kirchengemeinden schließt die Evangelische Kirche in…

mehr…

22.03.2017

BBE-Agendakonferenz

Im Rahmen der dritten BBE-Agendakonferenz trafen sich BBE-AG-SprecherInnen, -ThemenpatInnen,…

mehr…

22.03.2017

3. Sitzung des 6. Koordinierungsausschusses des BBE

Am 17. März 2017 kamen die Mitglieder des politisch-strategischen Gremiums des BBE in Berlin zu…

mehr…