Stimmberechtigtes Mitglied

Bundesverband Deutsche Tafel

Die Tafel-Idee 
In Deutschland gibt es Lebensmittel im Überfluss – und dennoch herrscht bei vielen Menschen Mangel. Die über 900 gemeinnützigen Tafeln bemühen sich um einen Ausgleich: Sie sammeln »überschüssige«, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel, und geben diese an bedürftige Menschen weiter – kostenlos oder zu einem symbolischen Betrag. Bundesweit unterstützen die Tafeln regelmäßig über 1,5 Millionen bedürftige Personen mit Lebensmitteln – knapp ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. 

Bedürftig sind für die Tafeln alle Menschen, die nur über wenig Geld im Monat verfügen können, z.B. weil sie eine kleine Rente haben, Arbeitslosengeld I oder II, Sozialhilfe oder Grundsicherung beziehen. Wenn das Geld knapp wird, sparen die meisten bei der täglichen Ernährung – zu Lasten ihrer Gesundheit. Damit die Hilfe auch da ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird, lassen sich die Tafeln die Bedürftigkeit ihrer Kunden durch offizielle Dokumente nachweisen. Grundsätzlich gilt jedoch: Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen. 

Der Großteil der Tafeln reicht die gespendeten Lebensmittel mit festen Tafel-Läden bzw. Ausgabestellen an die Bedürftigen weiter. Einige bieten auch warme Mahlzeiten an oder beliefern soziale Einrichtungen, die Mahlzeiten zubereiten. Viele lokale Tafeln bieten mehrere und auch zusätzliche Arten der Unterstützung wie Bring- und Fahrdienste, Beratung und Fortbildungen an, zugeschnitten auf den Bedarf vor Ort. 

   
(Fotos: Wolfgang Borrs / Bundesverband Deutsche Tafel)

Jeder gibt, was er kann 
Verteilt werden bei den Tafeln ausschließlich gespendete Lebensmittel. Zugekauft wird nichts. Miete, Transport- und Verwaltungskosten der Tafeln werden über private und privatwirtschaftliche Spender und Sponsoren gedeckt. 

Bundesweit setzen sich tausende Unternehmen für die Tafeln ein. Nach dem Motto »Jeder gibt, was er kann« geben die einen Lebensmittel oder Reifengutscheine, die anderen reparieren kostenlos Tafel-Fahrzeuge oder gestalten Werbeanzeigen – vom örtlichen Einzelhandel bis zum international agierenden Konzern. Zusätzlich engagieren sich rund 60.000 Menschen in Deutschland für die Tafeln. Die meisten spenden ihre Freizeit und ihr Know-how ehrenamtlich: als Helfer vor Ort, Fahrer, Berater oder Dienstleister. Ein paar Stunden am Tag, in der Woche oder im Monat, so wie es die persönlichen Möglichkeiten zulassen. Damit gelten die deutschen Tafeln als eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit. Jede Hilfe ist willkommen!

Kontakt:

Bundesverband Deutsche Tafel
Dudenstr. 10
D-10965 Berlin
Tel.: (0 30) 2 00 59 76-0
Fax: (0 30) 2 00 59 76-16

info@tafel.de

http://www.tafel.de/

Kontaktperson:

  • Herr Jochen Brühl
    Tel.: (0 30) 2 00 59 76-0
    Fax: (0 30) 2 00 59 76-16

    info@tafel.de

Meldungen aus dem BBE

17.08.2017

Bundesregierung beschließt Nationalen Aktionsplan für offenes Regierungs- und Verwaltungshandeln

Am 16. August 2017 hat die Bundesregierung den ersten Nationalen Aktionsplan (NAP) im Rahmen der…

mehr…

10.08.2017

Mitglied des Monats: Tür an Tür - miteinander wohnen und leben e.V.

Tür an Tür - miteinander wohnen und leben e.V. will die Lebensbedingungen und die Integration von…

mehr…

10.08.2017

Bundesratspräsidentin Dreyer lädt zur Aktionswoche ein

Die Bundesratspräsidentin Malu Dreyer, die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und…

mehr…