Stimmberechtigtes Mitglied

Bundesverband Deutsche Kulturloge e.V.

Das Konzept 
Auf der einen Seite bleiben im Theater, Kino oder bei Konzerten zahlreiche Plätze leer, auf der anderen Seite wird den Menschen mit geringem Einkommen der Zugang zu kulturellen Veranstaltungen verwehrt. 

Diese Tatsache greift die Kulturloge auf und ermöglicht Menschen mit wenig Geld den kostenlosen Besuch von kulturellen Veranstaltungen. 

Die bundesweiten gemeinnützigen Kulturlogen vermitteln in einem persönlichen Telefongespräch, nicht verkaufte Eintrittskarten die Kulturveranstalter zur Verfügung stellen, an Menschen mit geringem Einkommen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer laden die Kulturgäste ein und lassen beim Veranstalter Karten an der Abendkasse auf den Namen des Gastes hinterlegen. Nach Möglichkeit immer mindestens zwei Karten, bei Familien natürlich nach Anzahl der Personen. So ermöglichen die Kulturlogen den nicht so wohlhabenden Menschen, eine Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben. 

Die Grundsätze der Kulturloge sind - behutsam – würdevoll - nachhaltig 
Eine unbürokratische, behutsame und respektvolle Anmeldung, mit Angabe der Interessen, erfolgt über Sozial-Institutionen, Ämter, Schulen und Kirchen. Sie empfehlen der Kulturloge die Gäste, die z.B. eine kleine Rente haben, Arbeitslosengeld I oder II, Sozialhilfe oder Grundsicherung beziehen. 

Schwerpunkte 
Ein Schwerpunkt der Vermittlung liegt auf Kinder und Jugendliche, so dass die Familien mit den Kindern, gemeinsam ausgehen können. Besonders auch Kinder und Jugendliche mit alleinerziehenden Elternteile und Familien mit mehreren Kindern profitieren von der Kulturloge. Zielsetzung der Kulturlogen ist es, Kinder und Jugendliche in die Kulturlandschaft einzubinden. 

Kulturgäste sind selbstverständlich auch Menschen mit geistiger oder körperlicher Einschränkung. In sehr enger Zusammenarbeit mit den Wohngruppen und Sozialpartnern werden die Begleitpersonen, die Transporte und das drum herum organisiert. 

Plätze frei, sei dabei 
Das Konzept der Kulturloge hat ein hohes Wirkungspotenzial. Den Kulturgästen wird im Abstand von 4-6 Wochen jeweils ein kulturelles Angebot unterbreitet und dies wird von den Gästen gerne angenommen. Gemeinsam mit Sozialpartnern, Veranstaltern, Wohlfahrtsverbänden, Künstlern, Sponsoren und Politikern wollen die Kulturlogen diese gesellschaftliche Herausforderung der »Teilhabe« annehmen, weiterhin das Thema sichtbar machen und den Weg bereiten für die Entwicklung neuer Perspektiven der kulturellen Bildung. 

Bezug zum bürgerschaftlichen Engagement
Die Kulturloge als neues Projekt möchte sich weiterentwickeln, sich vernetzen und im Sinne des Bürgerschaftlichen Engagements beim BBE mitarbeiten. Inhaltliche Aspekte und der Austausch mit Engagierten Gruppen sollten dabei im Mittelpunkt stehen.

Kontakt:

Bundesverband Deutsche Kulturloge e.V.
Johannes-Müller-Str. 5
35037 Marburg
Tel.: (0 64 21) 16 60 56 5

info@kulturloge.de

www.kulturloge.de

Kontaktperson:

  • Frau Hilde Rektorschek

Meldungen aus dem BBE

13.07.2017

Fachkräfte von »Demokratie leben!« zu Gast in Washington

Vom 26. bis 30. Juni 2017 waren Fachkräfte des Bundesprogramms »Demokratie leben! Aktiv gegen…

mehr…

13.07.2017

Digitales Engagement: Gemeinsamer Workshop von Wikimedia und BBE

Am 23. Juni 2017 fand bei Wikimedia Deutschland (WMDE) ein gemeinsamer Workshop zum Thema…

mehr…

13.07.2017

Mitglied des Monats: Förderverein Ökologische Freiwilligendienste (FÖF) e.V./ BAK FÖJ

Der FÖF e.V. ist der Dachverband der 52 Träger des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) in…

mehr…