Stimmberechtigtes Mitglied

Bundesland Bremen, Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen

Arbeitsschwerpunkt:
Für das Bundesland Bremen sind diese drei Säulen die Basis der Engagementförderstrategie:

Wissen    
z. B. Aktivoli - Ehrenamtsbörse im Bremer Rathaus, Internetauftritt zum Bürgerengagement
Weitere Informationen

Weiterbildung    
z. B. Bremer Qualifizierungsfonds, Virtuelle Freiwilligen Akademie und

Würdigung    
z. B. Senatsempfänge für Engagierte, erste länderübergreifende Ehrenamtskarte gemeinsam mit Niedersachsen.

Es ist Aufgabe der Länder, gemeinsam mit dem Bund die Rahmenvoraussetzungen für eine gute verlässliche Infrastruktur zu schaffen, dazu zählen natürlich selbstverständlich auch materielle Unterstützungen wie Versicherungsschutz, Infoportale, Webauftritte, Fortbildungen, Fachtage, Vortragsreihen und die ganz wichtige Aufgabe der Vernetzung der Akteure der Zivilgesellschaft. Voraussetzung ist die Achtung und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements. Dabei muss anerkannt werden, dass es nach eigenen Regeln funktioniert und sich nicht steuern oder gar instrumentalisieren lässt.

Bezug zum bürgerschaftlichen Engagement: 
Das Thema »Freiwilligenarbeit/Bürgerschaftliches Engagement/Ehrenamt« wurde in Bremen früh aufgegriffen. Die Freiwilligen-Agentur Bremen, gefördert durch den Bremer Senat, wurde durch den gemeinnützigen Trägerverein »Sozialer Friedensdienst« bereits 1992/93 nach internationalen Vorbildern, insbesondere aus den Niederlanden, konzipiert und aufgebaut und ist als Informations- und Beratungsstelle seit Dezember 1995 öffentlich tätig. Die altersübergreifenden Engagement-Möglichkeiten kommen aus den Bereichen Umwelt, Sport, Kultur, Politik und Soziales.

Bürgerschaftliches Engagement (BE) ist eine Voraussetzung für eine funktionierende demokratische Gesellschaft. Es ist damit mehr als die traditionelle Ehrenamts-Förderung. Es ist Ausdruck des Mitgestaltungswillens und der Mitgestaltungskraft der Bürgerinnen und Bürger. BE betrifft alle Politikbereiche. Es ist immer mitzudenken, wenn über die Gestaltung öffentlicher Aufgaben entschieden wird. Seit der Verleihung des Preises »Bürgerorientierte Kommune - Wege zur Stärkung der Demokratie« durch die Bertelsmann Stiftung ist in Bremen viel geschehen.

Kontakt:

Bundesland Bremen, Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen
Bahnhofsplatz 29
D-28195 Bremen

Kontaktperson:


Meldungen aus dem BBE

14.06.2018

AG »Migration, Teilhabe, Vielfalt«: Sitzungsbericht

Am 22. Mai 2018 fand in den Räumlichkeiten der TH Köln die 10. Sitzung der BBE-Arbeitsgruppe…

mehr…

14.06.2018

Freiwilligendienste im europäischen Vergleich: Workshop-Bericht

In zahlreichen europäischen Ländern bestehen Freiwilligendienstprogramme, und mit dem Europäischen…

mehr…

14.06.2018

Mitglied des Monats: dbb beamtenbund und tarifunion

Seit 100 Jahren ist der dbb beamtenbund und tarifunion die große deutsche Interessenvertretung für…

mehr…