Stimmberechtigtes Mitglied

Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF) ist ein Dachverband von 31 Organisationen und Initiativen für Friedensarbeit aus dem Bereich der evangelischen Kirchen, der ökumenischen Bewegung und der Menschenrechtsarbeit. Sie feiert 2018/19 ihr 50-jähriges Bestehen.

Ihre Mitglieder bieten Internationale Freiwilligendienste an, bilden in Ziviler Konfliktbearbeitung aus, senden Fachkräfte zu Partnern im Süden und führen regionale Projekte zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Kräfte zum Beispiel im Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit durch.

Die AGDF als Dachverband unterstützt ihre Mitglieder in der Durchführung ihrer Programme und nimmt die generellen Aufgaben der Koordination und Kooperation sowie der friedenspolitischen Grundsatzarbeit wahr. Die Mitglieder sind insbesondere in drei Fachbereichen miteinander vernetzt.

Engagement vor Ort für Demokratie, gegen Fremdenfeindlichkeit und militärische Gewalt

Im Fachbereich I der AGDF arbeiten die Initiativen zusammen, die in der lokalen und regionalen Friedensarbeit mit sehr viel ehrenamtlichem Engagement tätig sind. Inhaltliche Schwerpunkte sind friedenspolitische Bildung, Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit, der Einsatz für Demokratie und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sowie Rüstungsexporte und Militärstandorte. Auf einer interaktiven Friedenslandkarte finden Interessierte Möglichkeiten, sich in ihrer Nähe zu engagieren. Zudem können Referent/innen für Veranstaltungen angefragt werden.

Die AGDF ist friedenspolitisch engagiert und vernetzt. Sie gehört zu den Trägern der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“.

Friedensbildung und Qualifizierung in Konfliktbearbeitung

Der Fachbereich II arbeitet zu Friedensbildung und Qualifizierung in Ziviler Konfliktbearbeitung. Es gibt Konzepte und Angebote von der Friedenserziehung in Kindergärten und Schulen bis zur Erwachsenenbildung. Ein besonderer Schwerpunkt sind Fort- und Ausbildungen in Konfliktbearbeitung, auch für geflüchtete Menschen. Die Qualifizierungsangebote finden sich unter qualifizierung.friedensdienst.de

Die AGDF arbeitet mit im bundesweiten Netzwerk Friedensbildung mit.

Internationale Freiwilligendienste als Friedensdienst

Im Fachbereich III engagieren sich die Träger Internationaler Freiwilligendienste, die sie als einen „Dienst für Frieden und Gerechtigkeit“ verstehen. Sie entsenden Freiwillige weltweit und nehmen internationale Freiwillige auf.

Die AGDF setzt sich seit langem und mit Erfolg für verbesserte Rahmenbedingungen für Internationale Freiwilligendienste ein, auf europäischer Ebene mit dem Network of European Voluntary Organisations.

Sie unterstützt die Qualitätsentwicklung beispielsweise als Zentrale Stelle im Förderprogramm Internationaler Jugendfreiwilligendienst (BMFSFJ) und als Qualitätsverbund weltwärts (BMZ). Außerdem ist bei ihr die Servicestelle der Konferenz evang. Freiwilligendienste kef-online.org (Bonn) angesiedelt. Im Projekt des ev. Forum entwicklungspolitischer Freiwilligendienst efef-weltwaerts.de werden zurückgekehrte Freiwillige als „Multiplikator*in für globales Lernen“ qualifiziert.

Als Zentralstelle nach dem Kinder- und Jugendplan des Bundes anerkannt, unterstützt sie die Mitglieder bei Internationalen Workcamps www.workcamps.org und der Internationalen Jugendarbeit.

Friedensfachdienst

Die AGDF arbeitet am Instrument Zivilen Friedensdienst mit, in dem Fachkräfte Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Dialog, Menschenrechte und Frieden unterstützen. www.ziviler-friedensdienst.org

Sie setzt sich mit anderen in der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung www.konfliktbearbeitung.net für eine Stärkung einer friedenslogischen Politik Deutschlands ein.

Christliche Friedensarbeit

Die AGDF versteht sich als Fachverband für Friedensarbeit und Friedenspolitik im Raum der evangelischen Kirchen. Sie ist Teil der evangelischen Friedensarbeit www.evangelische-friedensarbeit.de und organisiert federführend mit die Ökumenische Friedensdekade, in deren Rahmen in jedem Jahr bundesweit eine Vielzahl von Veranstaltungen stattfinden. www.friedensdekade.de

Zivilgesellschaftliches Engagement stärken:

Ein zentrales Ziel der AGDF ist es, das zivilgesellschaftliche Engagement für Gerechtigkeit und Frieden in der Welt zu stärken.

Mit ihrer Mitgliedschaft im BBE kann die AGDF an der Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland mitwirken, wobei ihr Schwerpunkt hier bei Internationalen Freiwilligendiensten liegt. Sie ist als Fachverband Mitglied in der Diakonie Deutschland und beteiligt an der Allianz "Rechtssicherheit für politische Willensbildung" e.V. www.zivilgesellschaft-ist-gemeinnuetzig.de

Kontakt:

Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)
Endenicher Str. 41
D-53115 Bonn
Tel.: (02 28) 2 49 99-0
Fax: (02 28) 2 49 99-20

agdf@friedensdienst.de

http://www.friedensdienst.de/

Kontaktperson:


Meldungen aus dem BBE

11.10.2018

14. Woche des bürgerschaftlichen Engagements: Bericht

Bereits zum 14. Mal veranstaltete das BBE vom 14. bis 23. September 2018 die Woche des…

mehr…

11.10.2018

Bürgerdialog in Jena und in Aschaffenburg: »Und jetzt, Europa? Wir müssen reden!«

Nach dem Treffen in Falkensee am 11. Oktober macht die bundesweite Bürgerdialogreihe der…

mehr…

11.10.2018

29. Europäischer Abend: »Digitaler Wandel: Wie zukunftsfest ist Europa?«

»Digitaler Wandel: Wie zukunftsfest ist Europa?« – unter diesem Thema findet der 29. Europäische…

mehr…